Ticino Business – Ipoteca: interloquire con più istituti finanziari?

In der August Ausgabe von Ticino Business dem Magazin von der Camera di Commercio Cantone Ticino schreibt unsere Mitarbeiterin Veronika Imber über unsere Vorteile als unabhängige Hypothekenexperten. Artikel: Ticino Business – Ipoteca interloquire con più istituti finanziari IT).

Sul mercato esiste già la libertà di scelta e trasparenza senza dover affrontare lo stress derivante dal contattare e interloquire con più istituti finanziari. Non dovendo più recarvi personalmente di banca in banca per richiedere e confrontare le diverse offerte, risparmiando tempo e denaro, si può spostare questo compito sulle spalle dei professionisti.

Come partner competente ci occupiamo personalmente di tutti gli aspetti legati al finanziamento immobiliare – sia che si tratti della prima ipoteca per il proprio immobile, sia dell’estensione di un’ipoteca esistente, solo chi confronta le offerte ha la certezza di aver stipulato l’ipoteca a condizioni ottimali. Ma questo richiede molto tempo.

L’acquisto di un immobile significa di solito impegnarsi a lungo termine con un determinato istituto di credito. Eppure la maggior parte delle persone si sottrae ancora alla ricerca di offerte adeguate quando si raffrontano le ipoteche in tutta la Svizzera. Molti accettano semplicemente l’offerta della propria banca o compagnia di assicurazione, altri si accontentano di confrontare semplicemente i prezzi ufficiali, ossia i tassi d’interesse indicativi esposti pubblicamente. Questo dimostra ancora una volta: che gli sforzi vengono ripagati nel lungo periodo. Quanto sia ampia la gamma nonostante i tassi d’interesse generalmente bassi lo si evince da un primo raffronto tra i tassi ipotecari. In considerazione dell’elevato importo del credito e della lunga durata, anche piccole differenze hanno un potenziale di risparmio che non deve essere sottovalutato.

Non solo il tasso d’interesse

Ma non è solo per quanto riguarda il tasso d’interesse, vale la pena di confrontare i diversi partner finanziari. Diverse banche, assicurazioni e casse pensioni offrono spesso condizioni quadro diverse: esse si differenziano per quanto riguarda le linea guida per la concessione delle ipoteche, il calcolo della sostenibilità imputata, al rapporto massimo tra prestito e valore, nonché il design del prodotto e le condizioni contrattuali. È quindi possibile che la vostra richiesta di ipoteca venga respinta da un istituto finanziario, mentre un altro può prendere in consegna il vostro finanziamento secondo i vostri desideri. Un ampio confronto tra tutti i gruppi di partner finanziari non vale quindi solo dal punto di vista finanziario, a volte è il fattore decisivo per realizzare il sogno di possedere la propria casa.

Accompagnamento innovativo e mirat0

Vi accompagniamo durante tutto il percorso del finanziamento dell’immobile per farvi trovare un’ipoteca più vantaggiosa, paragonando oltre 100 istituti finanziari durante un colloquio.

Archiv

Swiss Wealth View: Corona-Crash – Stunde null

Schön, dass Sie zum Kreis unserer Leser gehören. Die Coronavirus-Pandemie brach genau in jenem Moment aus, als sich die Weltwirtschaft allmählich wieder beschleunigte und sprengte jede Vorstellungskraft. Was anfangs ein Problem mit regionalem Charakter schien, führt uns jetzt wohl geradewegs in die erste, durch einen Schock ausgelöste, globale Rezession. Covid-19 bedroht nicht nur die Gesundheit von Millionen Menschen in aller Welt. Das Virus zerstört auch globale Lieferketten und damit die Existenz vieler Unternehmen und deren Mitarbeiter. Beispiellos schnell sind die Börsenkurse in den ersten Märzwochen zurückgefallen. Der Markt preist eine tiefe Rezession ein, fast schon eine Depression. Wird es dazu kommen?

Voraussetzung für eine Lösung dieser Krise sind die Antworten auf folgende drei Fragen: Wann erreichen die Kontaminationszahlen ihren Höhepunkt bzw. wann wird eine wirksame Behandlung zur Verfügung stehen? Wie schnell können sich die Finanzmärkte stabilisieren? Wann werden die notwendigen Massnahmen zur Stützung der Wirtschaft umgesetzt? Die Corona Krise wird definitiv Spuren hinterlassen und wirkt sich beispielslos auf die Realwirtschaft aus. Über Nacht ist das Einkommen vieler Selbständiger und kleiner, mittlerer und sogar multinationaler Unternehmen für eine ungewisse Zeit auf null gesunken. Sobald ein Impfstoff gefunden ist oder zumindest die Ausbreitung des Virus eingedämmt wird, In ein paar Wochen bzw. Monaten wird die Nachfrage zurückkehren, wie dies in China bereits teilweise geschehen ist. Dann werden Lieferketten neu verknüpft, und die Menschen werden wieder iPhones kaufen, Reisen buchen und um die Welt fliegen. Und auf der Angebotsseite werden Unternehmen alles dafür tun, dieser Nachfrage gerecht zu werden. Die sich dann bietende Ausgangslage könnte zur Geburtsstunde eines ebenso beispiellosen Aufschwungs in der Wirtschaft werden – die Stunde null des nächsten Bullenmarktes.

Die Notenbanken fluten den Markt mit gigantischen Summen. Die Regierungen legen milliardenschwere Konjunkturprogramme auf. Für Anleger, deren Horizont nicht heute endet, könnte das die Chance ihres Lebens sein. Das Tief werden Sie nicht erwischen, davon müssen Sie sich verabschieden und es ist klar, die Märkte können weiter fallen, doch die Unternehmen haben einen Wert. Angst ist noch nie ein verlässlicher Ratgeber gewesen. Das galt und gilt in Krisenzeiten umso mehr. Schon nächstes Jahr könnten wir neue Höchststände sehen. Und wenn nicht, dann eben später. Gewiss, Covid-19 dürfte unser aller Leben verändern, zumindest teilweise, so viel Prognose sei an dieser Stelle erlaubt.

Unsere Anlagestrategie, die langfristig und nachhaltig geprägt ist, wirft das Virus jedoch nicht über den Haufen. Wir schauen weiterhin auf Unternehmen, die robust und innovativ genug sind, um auch grössere Krisen möglichst schadlos zu überstehen und gestärkt aus ihnen hervorgehen. Börsenaltmeister André Kostolany war ein kluger Mann und kaum traf ein Satz von ihm besser auf eine Situation zu als auf die heutige: Wer die Aktien nicht hat, wenn sie fallen, hat sie auch nicht, wenn sie steigen. Denken Sie darüber nach, und handeln Sie entsprechend. Vor allem aber: Bleiben Sie gesund und uns erhalten.

Urs Imber, CEO, Swiss Wealth Protection

Unsere Referenzportfolios:

2020

Avg. p.a.

Fondportfolio «Ausgewogen CHF»

-6.91%

6.95%

Portfolio «Ausgewogen CHF»

-9.57%

10.82%

Portfolio «Wachstum CHF»

-11.83%

15.49%

Portfolio «Konservativ CHF»

-5.55%

6.39%

 

Archiv

Swiss Wealth View: Update Corona und Auswirkungen auf die Märkte

Schön, dass Sie zum Kreis unserer Leser gehören. Fast wäre ich geneigt, das heutige Briefing in ein “Corona-Briefing” umzubenennen. Aber die Ausbreitung der Krankheit in Europa und die Folgen für Wirtschaft und Konjunktur sind ein Schwerpunkt dieses Newsletters.

Trotz der neuen Fälle sieht das Robert Koch-Institut (RKI) in Deutschland kein breites Krankheitsgeschehen. Insgesamt bleibe es bei der Einschätzung, dass das Risiko gering bis mäßig sei, sagte der RKI-Vizedirektor Prof. Dr. Lars Schaade letzte Woche auf einer Pressekonferenz. Die meisten Sars-CoV-2-Infizierten haben nur eine leichte Erkältungssymptomatik mit Frösteln und Halsschmerzen oder auch gar keine Symptome. Lediglich 15 von 100 Infizierten erkrankten schwer, hieß es vom RKI. Dennoch herrscht eine ziemliche Ungewissheit.

Bei aller Relativierung der Gefährlichkeit der Krankheit: Die wirtschaftlichen Auswirkungen sind nicht ohne. Insbesondere die exportorientierte deutsche Wirtschaft werde durch die Unterbrechung von internationalen Lieferketten besonders schlimm getroffen, so etwa Stefan Schneider, Chefvolkswirt für Deutschland bei der Bundesbank. Es sei wahrscheinlich, dass die deutsche Wirtschaft in den ersten beiden Quartalen schrumpft. In ihrem Hauptszenario erwartet die Zentralbank, dass die Zahl der Coronavirus-Infizierten weltweit auf drei Millionen steigt und 30.000 Menschen sterben. Derzeit sind offiziell weltweit fast 84.000 Menschen infiziert, von denen aber über 36.500 bereits als geheilt gelten. 2.867 Menschen sind verstorben.

Die Bundesbank sieht in der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus ein zusätzliches Risiko für die abgeschwächte deutsche Konjunktur. “Nach den derzeitigen Informationen erwarte ich, dass dieses Risiko sich zum Teil auch materialisieren dürfte”, sagte Bundesbank-Präsident Jens Weidmann. Wie gross dieser Effekt sein könnte, lasse sich derzeit aber kaum seriös abschätzen. “Insgesamt könnte das Wirtschaftswachstum in diesem Jahr in Deutschland etwas geringer ausfallen, als unsere Experten im Dezember vorausgeschätzt haben”, so Weidmann.

An den Börsen herrscht ebenfalls grosse Verunsicherung über die Auswirkungen. Sicherheitshalber stösst man Aktien ab. Alle grossen Indizes rutschen erneut deutlich ab – DAX -10.25%, EuroStoxx 50 -11.25 und Dow Jones -12.19% für 2020. Unsere Portfolio-Strategien konnten sich dank hoher Liquidität von 20-25% gut behaupten: Wachstumsstrategien sind je nach Währung 3-4% im Minus, ausgewogene Strategien 2,5 bis 3% im Minus und konservative Portfolios liegen mit 1% im Plus. Die Märkte sind nun stark überverkauft, das zeigen die technischen Indikatoren der namhaftesten Indizes.

Aus diesem Grund haben wir begonnen, die Liquidität leicht zu reduzieren mit Engagement in soliden Aktien zukunftsträchtiger Unternehmen. Damit werden wir voraussichtlich in den nächsten Wochen fortfahren mit Ausnahmen deren Kunden, die dies ausdrücklich nicht wünschen. Die Gewinnaussichten von Unternehmen – wie im Jahresausblick 2020 erwähnt – waren zu hoch. Nach der Korrektur sind Aktien und deren Gewinnprognosen eher zu tief. Bei einer Verschärfung der Krise erwarten wir, dass Staaten – wie bereits gefordert – Konjunkturprogramme auflegen und Zentralbanken intervenieren bzw. die Liquidität im Markt erhöhen werden. Anleger sollten langfristig, diversifiziert und nachhaltig investieren und nicht auf kurzfristige Ereignisse beirren lassen – kaufen, wenn die Kanonen donnern. Das half uns in den letzten 17 Jahren überdurchschnittliche Renditen zu erzielen. Selbstverständlich haben wir keine Glaskugel, weitere Korrekturen oder selbst eine Rezession sind nicht auszuschliessen, aber die expansive Geldpolitik, niedrige Zinsen und Innovationen wie Digitalisierung und Bewältigung der Umweltproblemen – gepaart mit moderat bewerteten Unternehmen sprechen weiterhin für Aktienanlagen.

Urs Imber, CEO, Swiss Wealth Protection

Archiv

Swiss Wealth View: Ausblick 2020 – Is the sky the limit?

Wir freuen uns, Ihnen die neue Ausgabe von Swiss Wealth View zuzusenden. Schön, dass Sie zum Kreis unserer Leser gehören.

Auch 2019 konnten unsere Portfolio-Strategien überdurchschnittlich zulegen – unser aggressivstes Portfolio legte 33.63% zu, die traditionelle Wachstumsstrategie erreichte 21.19%, während der EuroStoxx50 24.78% zulegen konnte und das Portfolio von Warren Buffet lediglich 15.14%. Die Balanced Strategie legte 14.56% zu, während JP Morgan Global Balanced 13.03% erreichte, der Berenberg Diversified 14.12%, der Swisscanto Balanced 11.14% und der UBS Balanced Fond 9.37%. Die konservative Strategie lag bei 8.94%, während UBS Strategy Yield 6.08% zulegen konnte. Diese Ergebnisse erzielten wir mit deutlich weniger Risiko, in einigen Strategien halten wir weiterhin eine hohe Cash Quote zwischen 20 und 30%, ganz nach dem Motto “lieber etwas mehr Vorsicht, wenn alle Euphorisch werden”.

In 2019 erwartet der Markt keine weiteren Zinssenkungen mehr. Die politischen Unsicherheiten sind weiterhin vorhanden, die Konjunktur bleibt durchwachsen. Auch die Gewinnschätzungen von Unternehmen werden global für 2020 weiter nach unten revidiert.

Lesen Sie mehr zum Thema Ausblick 2020 in unserer neuesten Ausgabe von Swiss Wealth View. Wir wünschen allen einen guten Start ins neue Jahr und bedanken uns für Ihr Vertrauen. Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen beim Lesen. Für mehr Informationen nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Urs Imber, CEO, Swiss Wealth Protection

Archiv

“L’ipoteca più richiesta? È sempre a dieci anni ancorata a un tasso fisso” IT

In der Print und Online-Ausgabe il Caffè aus dem Tessin gab unsere Hypothekenspeziallistin Veronika Imber ein Interview über Finanzierungen. Artikel: L’ipoteca più richiesta? È sempre a dieci anni ancorata a un tasso fisso (IT)

Ipoteca fissa a dieci anni allo 0,51%. A cinque allo 0,48%. Mai come adesso è conveniente acquistare casa. Il problema come sempre sono… i soldi, ovvero quell’anticipo del 20% che non sempre le giovani famiglie hanno a disposizione. “Certo non è facile, ma non è impossibile”, dice Veronika Imber, responsabile di MoneyPark in Ticino, l’agenzia indipendente di consulenza ipotecaria.

Quale è la situazione nel settore finanziario-immobiliare?
“Riceviamo moltissime domande di consulenza per ipoteche nuove, per finanziamenti, per rifinanziamento. Oggi la gente viene da noi, chiede, si informa. È consapevole che i tassi sono molto bassi. Osserviamo però che rispetto ai moltissimi alloggi da acquistare sul mercato non c’è un numero corrispondente di richieste”.

Quale sono le ipoteche che vanno per la maggiore, le più richieste?
“Dipende dalla situazione personale, e dalle esigenze, è ovvio, ma le più richieste sono in linea di massima quelle al tasso fisso a 10 anni” .

C’è anche la modalità di chi paga l’affitto che poi funge da anticipo.
“Si tratta dell’ipoteca ‘rent to bay’, affitto per acquisto, proposta ancora da pochi istituti finanziari. È una soluzione che può andar bene a chi non ha l’importo base necessario, quel 20 per cento indispensabile per accedere al credito bancario”.

Come funziona?
“Senza entrare nei dettagli, si paga l’affitto per alcuni anni stipulando un accordo ad hoc. Una parte di questo affitto viene cumulato fino a quando non si raggiunge la quota necessaria per far fronte all’anticipo dell’acquisto”.

I tassi in futuro resteranno stabili oppure aumenteranno?
“Oggi i tassi sono molto bassi. Non ho la sfera di cristallo, non so cosa succederà in futuro. Io amo dire che i tassi respirano, un po’ si alzano e un po’ si abbassano”.

L’età media di chi acquista la prima casa in Ticino è elevata?
“Sì, in Ticino l’età la media di chi acquista casa è più alta che altrove, va oltre i 44 anni. È troppo elevata”.

Per i giovani acquistare casa è ancora molto difficile?
“È difficile, ma non impossibile. Molte giovani famiglie che vengono da noi per una consulenza oltre ad essere bene informati sulle ipoteche sono aiutati dai genitori. In Ticino le famiglie sono molto unite e in linea di massima si riesce sempre a trovare una soluzione”

Clemente Mazzetta, il Caffè

Archiv

Swiss Wealth View – Handelssanktionen prägen die Märkte

Wir freuen uns, Ihnen die neue Ausgabe von Swiss Wealth View zuzusenden. Schön, dass Sie zum Kreis unserer Leser gehören.

Nach einem schwachen Jahresausklang 2018 verbesserten sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zu Beginn des laufenden Jahres wieder. Maßgeblich dafür war unter anderem die Abkehr der bedeutenden Notenbanken von einer strafferen Geldpolitik. Die meisten Ökonomen erwarten, dass dieser Erholungstrend noch eine Weile anhalten könnte. Insgesamt dürfte die globale Konjunkturdynamik jedoch allmählich nachlassen. Hauptrisikofaktoren bleiben die Handelsstreitigkeiten zwischen den USA und China sowie der Irankonflikt. Unternehmen dürften deshalb verstärkt dazu übergehen, die Versorgungsketten zu diversifizieren – etwa über eine Verlagerung von China nach Vietnam oder mit Nearshoring.

Nachdem die Weltwirtschaft lange von der Globalisierung profitiert hat, dürften wir nun in eine Phase der Deglobalisierung übergehen. Dabei ist nicht unbedingt eine Stagflation zu befürchten, aber tendenziell mit niedrigeren Wachstumsraten bei einer höheren Inflation zu rechnen.

Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen beim Lesen. Für mehr Informationen nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Urs Imber, CEO, Swiss Wealth Protection

Archiv

Ticino Business – Ipoteca: la proroga ottimale IT

In der Mai Ausgabe von Ticino Business dem Magazin von der Camera di Commercio Cantone Ticino schreibt unsere Mitarbeiterin Veronika Imber über unsere Vorteile als unabhänge Hypothekenexperten. Artikel: Ticino Business – Ipoteca la proroga ottimale (IT)

Di norma, almeno 12-18 mesi prima della scadenza dell’ipoteca dovreste cominciare a fare qualche riflessione. Cominciate col rispondere alle seguenti domande: tenuto conto di eventuali lavori di ristrutturazione, qual è il giusto importo dell’ipoteca? Quale il prodotto e quale la durata più adeguati per la vostra situazione attuale? Un minimo di abilità nelle trattative ed ecco il giusto offerente in grado di proporvi la soluzione più conveniente.

Anche se la vostra ipoteca ha una scadenza prestabilita rispetto a tanti offerenti occorre dare la disdetta ufficiale del contratto. Se lasciate trascorrere il termine utile per la disdetta, restate vincolati all’attuale offerente. Quindi, preoccupatevi del rinnovo almeno con 12-18 mesi d’anticipo.

Strategia e prodotto adeguato

Il rinnovo dell’ipoteca costituisce il momento ideale per qualche riflessione sull’ottimale strategia ipotecaria, adeguandola – eventualmente – alle mutate condizioni di vita. Dovreste verificare altresì la convenienza dell’ammortamento parziale. Se conviene l’ammortamento o se non sia meglio disporre di capitale, dipende da numerosi fattori, non da ultimo dalla vostra  liquota marginale. Nell’attuale contesto di bassi tassi, molti optano per l’ipoteca decennale a tasso fisso. Chi teme che i tassi possano risalire, può optare per un tasso d’interesse forward (a termine). Tale soluzione consente di assicurarsi il tasso corrente, in media fino a 24 mesi di anticipo.

Rispetto ai tassi forward si riscontrano sensibili differenze: non tutti gli istituti applicano supplementi (forward) almeno per brevi durate di anticipazione. Chi pensa di sottoscrivere un’ipoteca Libor deve sapere che, a partire dal 2022, il Saron sostituirà il Libor. Per questa ragione, ora non tutti gli istituti offrono ipoteche Libor. Una valida alternativa potrebbe essere l’ipoteca a tasso fisso di breve durata: una buona trattativa costituisce la chiave del successo.

Un’eventuale sostituzione dell’offerente potrebbe convenire anche prima della scadenza dell’ipoteca a tasso fisso. In caso di scioglimento anticipato, di regola però occorre pagare una penale. Quindi, la convenienza o meno della sostituzione anticipata deve essere accertata individualmente. All’atteso risparmio di tassi occorre contrapporre la penale dovuta per lo scioglimento anticipato: conviene anticipare lo scioglimento quando il risparmio supera la penale.

Confrontate le offerte e trattate

Anche nel caso in cui – al momento della firma dell’ipoteca – la vostra banca abbia offerto condizioni interessanti, non è detto che le stesse condizioni valgano anche per il rinnovo. Quindi, procuratevi almeno tre offerte presso differenti operatori. Oppure affidatevi al più grande specialista indipendente di mutui ipotecari – MoneyPark –, che possa trattare per voi. Potreste risparmiare molto denaro!

Archiv

Swiss Wealth – Planen Sie frühzeitig Ihren Vermögensaufbau!

Ihr Vermögen hat Zukunft – Wir haben bereits vor einigen Jahren begonnen, an der Zukunft zu arbeiten. Egal, was sie vor haben – Ihre finanzielle Zukunft können Sie selbst in die Hand nehmen – lassen Sie sich unabhängig beraten für Ihren Hauskauf, Rente oder Geldanlage. 

Keine Zinsen, dafür steigende Inflationsraten. Sparer müssen leiden. Demografische und wirtschaftliche Entwicklung setzten das Vorsorgesystem unter Druck. Künftige Pensionäre müssen mit tieferen Renten rechnen. Die staatliche Rente reicht so oder so nicht. Daher ist die private Vorsorge und ansparen umso wichtiger, um den gewohnten Lebensstandard im Alter zu sichern.

My Home is my Castle. Dort kann mir keiner etwas. Kein Nachbar, kein Vermieter, keine steigenden Mieten. Sie möchten eine Immobilie erwerben? Dann hilft frühes Ansparen und die richtige Finanzierungsberatung, um mein Eigenheim oder Renditeobjekt zu finanzieren.

Wer seine Zukunft ohne finanziellen Sorgen verbringen möchte, sollte ausreichend und frühzeitig sparen oder noch besser sein Geld für sich arbeiten lassen. Wir zeigen Ihnen Vor- und Nachteile Bank- und Versichungslösungen auf.

Sparen Sie an Zinskosten und lassen Sie sich bei Ihrer Hypothek von uns beraten – wir haben über 100 Anbieter und finden so Ihre persönliche Lösung. Wir beraten Sie unabhängig von Produktanbietern.  Dabei berücksichtigen wir die persönliche Situation, Risikobereitschaft und steuerliche Situation.

Urs Imber, CEO, Swiss Wealth Protection

Archiv

laRegione – Finanziamento di oggetti di rendita

In der Tageszeitung laRegione aus dem Tessin gaben unsere Hypotheken Spezialisten von MoneyPark ein Interview was unbedingt beachtet werden muss bei Finanzierungen von Renditeobjekten. Artikel: laRegione – Finanziamento di oggetti di rendita (IT)

Was Sie bei der Finanzierung von Renditeobjekten beachten müssen

Grundsätzlich sollten Sie sich rund 15 bis 18 Monate vor Ablauf Ihres Hypothekarvertrages Gedanken darüber machen, wie Sie Ihre Hypothek weiterführen wollen. Diese Fragen sollten Sie beantworten: Was ist die erforderliche Höhe der Hypothek – auch mit Blick auf evtl. anstehende Renovationen? Und welches Hypothekarprodukt mit welcher Laufzeit eignet sich? Ein wenig Verhandlungsgeschick ist auf jeden Fall nötig, um den passenden Anbieter zu finden, der für Sie die beste Lösung bereithält.

Im aktuellen Niedrigzinsumfeld entscheidet sich die Mehrheit der Hypothekarnehmer für eine 10-jährige Festhypothek. Wer befürchtet, dass die Zinsen steigen, bis die Anschlussfinanzierung der Hypothek ansteht, kann sich auch für eine sichere Variante entscheiden und den Abschluss einer Forward- oder Termin-Hypothek in Erwägung ziehen. Damit können Sie sich den Zinssatz bis zu 24 Monate im Voraus sichern. Insbesondere bei Forward-Hypotheken finden sich deutliche Unterschiede. Gewisse Institute berechnen aktuell sehr geringe Terminzuschläge, stark abhängig von der Vorlaufzeit.

Wer eine Libor-Hypothek abschliessen möchte, muss wissen: Ab 2022 ersetzt der Saron den Libor. Daher bieten gegenwärtig nicht mehr alle Institute Libor-Hypotheken an. Alternativ eignen sich Festhypotheken mit Laufzeiten von 2 bis 4 Jahren. Gutes Verhandeln ist hier der Schlüssel zum Erfolg.

Ein Anbieterwechsel kann sich auch vor Ende der Hypo-Laufzeit lohnen. Ob die Ablösung finanziell sinnvoll ist, muss jedoch individuell errechnet werden, indem die erwartete Ersparnis der Vorfälligkeitsentschädigung gegenübergestellt wird.

Lassen Sie sich zur Verlängerung Ihrer Hypothek daher unabhängig und transparent beraten und prüfen Sie mehr Angebote als nur das Ihrer Hausbank. Dabei können Sie viel Geld sparen.

Archiv

laRegione – Seggerimenti per il rinnovo dell’ipoteca IT

In der Tageszeitung laRegione aus dem Tessin gaben unsere Hypothekenspeziallisten von MoneyPark ein Interview mit Szenarien und Tipps für die Verlängerungen von Hypotheken in der Schweiz. Artikel: laRegione – Senza valore locativo, moderato aumento dei Prezzi (IT)

Tipps für die Verlängerung Ihrer Hypothek

Grundsätzlich sollten Sie sich rund 15 bis 18 Monate vor Ablauf Ihres Hypothekarvertrages Gedanken darüber machen, wie Sie Ihre Hypothek weiterführen wollen. Diese Fragen sollten Sie beantworten: Was ist die erforderliche Höhe der Hypothek – auch mit Blick auf evtl. anstehende Renovationen? Und welches Hypothekarprodukt mit welcher Laufzeit eignet sich? Ein wenig Verhandlungsgeschick ist auf jeden Fall nötig, um den passenden Anbieter zu finden, der für Sie die beste Lösung bereithält.

Im aktuellen Niedrigzinsumfeld entscheidet sich die Mehrheit der Hypothekarnehmer für eine 10-jährige Festhypothek. Wer befürchtet, dass die Zinsen steigen, bis die Anschlussfinanzierung der Hypothek ansteht, kann sich auch für eine sichere Variante entscheiden und den Abschluss einer Forward- oder Termin-Hypothek in Erwägung ziehen. Damit können Sie sich den Zinssatz bis zu 24 Monate im Voraus sichern. Insbesondere bei Forward-Hypotheken finden sich deutliche Unterschiede. Gewisse Institute berechnen aktuell sehr geringe Terminzuschläge, stark abhängig von der Vorlaufzeit.

Wer eine Libor-Hypothek abschliessen möchte, muss wissen: Ab 2022 ersetzt der Saron den Libor. Daher bieten gegenwärtig nicht mehr alle Institute Libor-Hypotheken an. Alternativ eignen sich Festhypotheken mit Laufzeiten von 2 bis 4 Jahren. Gutes Verhandeln ist hier der Schlüssel zum Erfolg.

Ein Anbieterwechsel kann sich auch vor Ende der Hypo-Laufzeit lohnen. Ob die Ablösung finanziell sinnvoll ist, muss jedoch individuell errechnet werden, indem die erwartete Ersparnis der Vorfälligkeitsentschädigung gegenübergestellt wird.

Lassen Sie sich zur Verlängerung Ihrer Hypothek daher unabhängig und transparent beraten und prüfen Sie mehr Angebote als nur das Ihrer Hausbank. Dabei können Sie viel Geld sparen.

Archiv